Ist das Traden mit Kryptowährung als Nebentätigkeit sinnvoll?

Man muss nicht nur mit Euro oder US Dollar spekulieren, sondern kann hier seinen Blick auch auf die Kryptowährungen werfen. Aber worauf ist zu achten, wenn man plant, nun mit Bitcoin und Co. arbeiten zu wollen?

Finger weg vom Sparbuch

Dass Sparprodukte, die man vor ein paar Jahren noch bedenkenlos empfehlen konnte, heute unattraktiv sind, weil die Niedrig- wie Nullzinspolitik der EZB, also der Europäischen Zentralbank, auch in absehbarer Zeit nicht beendet werden wird, wird wohl selbst dem Sparbuch-Fan schon aufgefallen sein. Daher muss selbst der sicherheitsorientierte Anleger, wenn er gewinnbringend investieren bzw. Geld anlegen will, heute in Richtung Wertpapiermarkt blicken. Aber neben den Wertpapieren gibt es mit Kryptowährungen eine weitere Möglichkeit, wie man es schafft, a) ein Vermögen aufzubauen und b) mitunter sogar die Möglichkeit geboten bekommt, durch das Trading ein monatliches Nebeneinkommen zu generieren.

Wichtig ist, dass man sich nicht nur mit den vielen Vorteilen befasst, sondern seinen Blick auch in Richtung allfälliger Risiken wie Gefahren wirft. Denn der Kryptomarkt ist extrem volatil.

Volatilität kann für hohe Gewinne sorgen

Wie man mit Kryptowährungen ein Nebeneinkommen aufbauen kann? Man spekuliert mit Kursgewinnen. Das heißt, man investiert einen Teil des Ersparten in den Bitcoin oder in eine andere Kryptowährung, von der man glaubt, der Preis wird steigen und beobachtet sodann die Preisentwicklung. Wichtig ist, dass man hier im Vorfeld für sich klärt, zu welchem Preis wird verkauft. Denn so kann man von Anfang an klar definieren, wie hoch soll der Gewinn ausfallen.

Hat dann die Kryptowährung den gewünschten Preis erreicht, wird verkauft und der Gewinn sozusagen als Nebeneinkommen verbucht. Mitunter verfolgt man dann die Strategie, auf eine Korrektur zu warten und wieder einzusteigen, wenn der Preis ein niedrigeres Niveau erreicht hat. Dann würde das Spiel wieder von vorne beginnen.

Berücksichtigt man den Umstand, dass der Bitcoin noch im März 2020 bei rund 5.000 US Dollar lag, sich Ende des Jahres über 20.000 US Dollar bewegte und im April sogar bei über 64.000 US Dollar lag, wenige Wochen später aber wieder in Richtung 30.000 US Dollar abstürzte, so mag es durchaus eine interessante Möglichkeit sein. Denn die Volatilität kann hier, wenn man zum richtigen Zeitpunkt ein- und wieder aussteigt, durchaus hohe Gewinne mit sich bringen.

Die Spekulation mit dem Preis

Wichtig ist, dass man sich mit dem Markt befasst und nicht nur die Vorteile berücksichtigt, sondern auch stets einen Blick auf die Risiken wirft. Und es geht auch darum, dass man weiß, was ist eine Wallet und gibt es einen Unterschied zwischen einem Broker und einer Kryptowährungsbörse?

Denn wer Coins kaufen und verkaufen will, der benötigt den Zugang über eine Kryptowährungsbörse. Anders hingegen, wenn es darum geht, mit dem Preis zu spekulieren – das ist auch über einen Broker möglich, sofern dieser die Spekulation mit Kryptowährungen anbietet.

In diesem Fall geht es nur darum, dass man mit der Antwort auf die Frage richtig liegt, ob der Preis nach oben oder nach unten gehen wird. Aufgrund der Tatsache, dass der Kryptomarkt extrem volatil ist, mag diese Variante sehr wohl gewinnbringend sein – sofern man richtig liegt. Anzumerken ist, dass bei dieser Variante keine Coins gekauft werden, sondern es rein nur um die Preisentwicklung geht.

Zu empfehlen ist, dass man beim Einstieg in günstige Aktien investiert. So gibt es zum Beispiel ein breites Portfolio an vielversprechenden Aktien unter 5 Euro. Außerdem sollte man hier mit risikoreduzierenden Instrumenten, also Stop Loss oder Take Profit, arbeiten, um so im Vorfeld den maximalen Verlust (bzw. Gewinn) definieren zu können.

Nur frei zur Verfügung stehendes Geld investieren

Wer sich dafür interessiert, mit Trading Geld zu verdienen, sollte wissen, dass Verluste jederzeit möglich sind. Auch wenn man hier hohe Gewinne verbuchen kann, ist es wichtig, nur Geld zu investieren, das frei zur Verfügung steht.

Stellt man fest, man hat schon ein Gefühl für den Markt und erreicht attraktive Beträge, also das Nebeneinkommen mag zu einem fixen Bestandteil geworden sein, so ist das Ziel erreicht. Und dieses Ziel kann, wenn man sich intensiv mit dem Markt befasst und etwas Glück hat, von jedem Trader bzw. Krypto-Fan erreicht werden.

 

Bilder:

https://pixabay.com/de/photos/zahnrad-zahnr%c3%a4der-euro-devisen-384743/

https://pixabay.com/de/photos/steuern-rechnen-bezahlen-740202/